Sie sind angemeldet als:  | bearbeiten | logout

Dienstbegleitende Unterweisung für auszubildende Verwaltungsfachangestellte

Ziel der Ausbildung (ab Einstellungsjahrgang 2010)

Mit Abschluss des Ausbildungsvertrages mit den Gebietskörperschaften des Verbandsgebietes erhalten die Auszubildenden eine Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten.

Ziel der Ausbildung ist es, den Auszubildenden die notwendigen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten für eine Sachbearbeitung im kommunalen Dienst zu vermitteln. Die fachpraktische Ausbildung wird durch die Verwaltungsbehörden außerhalb der Berufsschulzeiten resp. der dienstbegleitenden Unterweisung vorgenommen.

Anmeldung

Die Anmeldung zum Sonderlehrgang "Dienstbegleitende Unterweisung" erfolgt formal durch die Behörden mit den erforderlichen Unterlagen (Lebenslauf, Foto).

Anmeldevordruck

Zulassung

Ein spezielles Zulassungsverfahren ist nicht erforderlich.

Beginn

Die Ausbildungslehrgänge beginnen generell zu Beginn des jeweils neuen Schuljahres. Die Sonderlehrgänge "Dienstbegleitende Unterweisung" finden in Abstimmung zwischen den Berufskollegs un den ausführenden Abteilungen StädteRegion Aachen und Düren statt.

Die Teilnehmenden weden durch das Studieninstitut über die Dienstherren zur Dienstbegleitenden Unterweisung zugewiesen und eingeladen.

Verlauf

Die Ausbildung findet in dualer Form statt.

a) Ausbildung in der Berufsschule

  • am Berufskolleg Herzogenrath für die Einzugsgebiete Aachen und Heinsberg (einmal wöchentlich),
  • am Berufskolleg Düren für die Einzugsgebiete Düren und (ggf.) Euskirchen (Blockform)
b) Dienstbegleitende Unterweisung

Je nach Standort (Herzogenrath, Heinsberg oder Düren) und zeitlichem Verlauf (wöchentlich oder Blockform) des Berufkollegs findet die Dienstbegleitende Unterweisung einmal wöchentlich statt. Insgesamt sind ca. 420 Unterrichtsstunden (in 3 Ausbildungsjahren) vorgesehen.

Für die Zeit des Unterrichts werden die Teilnehmenden vom jeweiligen Ausbildungsbetrieb vom Dienst freigestellt.

Fächer der Dienstbegleitenden Unterweisung

  • Verwaltungsorganisation
  • Kommunale Einnahmen
  • Personalrecht
  • Kommunalrecht
  • Sozialrecht
  • Recht der Gefahrenabwehr
  • Kommunales Finanzmanagement
  • Sozial- und Handlungskompetenz
  • Methodik der Rechtsanwendung
Dauer

Die Ausbildung dauert einschließlich Zwischen- und Abschlussprüfung 3 Jahre.

Prüfung

a) Zwischenprüfung

Schriftliche Prüfung mit 3 Arbeiten à 60 Minuten in der Mitte des 2. Ausbildungsjahres

b) Abschlussprüfung

Grundlage für die Durchführung der Abschlussprüfung ist
die Verordnung über die Abschlussprüfung für die Ausbildungsberufe zur/zum Verwaltungsfachangestellten und zur/zum Fachangestellten für Bürokommunikation NRW (APO VwB) vom 24.07.2009 (ab Einstellungsjahrgang 2010).

Schriftliche Prüfung: Vier Arbeiten in folgenden Unterrichtsfächern
  • Verwaltungsbetriebswirtschaft (135 Minuten),
  • Personalwesen (120 Minuten)
  • Verwaltungsrecht und Verwaltungsverfahren (120 Minuten)
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (90 Minuten)
Praktische Prüfung: Fallbezogene Rechtsanwendung
  • Lösung einer praktischen Aufgabe imRahmen eines Prüfgesprächs (Rollenspiel), in dem die Prüflinge zeigen sollen, dass sie Arbeitsergebnisse bürgerorientiert darstellen und in berufstypischen Situationen kommunizierern und kooperieren kann (max. 45 Minuten).
Für das Gesamtergebnis der Ausbildung zählt auschließlich das Gesamtergebnis der Abschlussprüfung (schriftlicher und praktischer Teil. Alle Prüfungsleistungen haben das gleiche Gewicht. In 3 der schriftlichen Prüfungsbereiche sowie im Gesamtergebnis müssen mindestens ausreichende Ergebnisse erzielt werden.