Sie sind angemeldet als:  | bearbeiten | logout

Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Nr. 060117 „Aktuelle Rechtsprechung zum Hunderecht

11.10.2017, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen
Kosten: 125,00 €
Dr. Annegret Titze

Zielgruppe: Mitarbeiter der Ordnungsverwaltung

Hunderecht - eine Materie, die im Ordnungsrecht eine immer größere Bedeutung gewinnt.

Bei nicht immer leicht zu beurteilenden Sachverhalten müssen Sie oft unter mehr >
Hunderecht - eine Materie, die im Ordnungsrecht eine immer größere Bedeutung gewinnt.

Bei nicht immer leicht zu beurteilenden Sachverhalten müssen Sie oft unter Zeitdruck handeln, weil die von einem Hund ausgehende Gefahr sofort gebannt werden muss oder die Gefahrenlage zunächst unklar ist. Das Seminar will Ihnen helfen, sich in dieser vielfältigen Materie sicherer zu bewegen.

Die Erörterung der wichtigsten Themenbereiche erfolgt anhand der aktuellen Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichtes und der Verwaltungsgerichte des Landes, die sich mit stets neuen und teils überraschenden Fallkonstellationen befassen muss.

Anhand der Fälle aus der Rechtsprechung werden u.a. folgende Aspekte erörtert:

- Ordnungsverfügung zur Regelung der Hundehaltung

- Haltungsvoraussetzungen nach dem LHundG NRW

- Zuverlässigkeit, Sachkunde und Pflichten des Hundehalters

- Gefährlichkeit von Hunden nach § 3 LHundG NRW

- Haltungsuntersagung, Wegnahme und Unterbringung

Daneben bleibt Raum zur Diskussion über weitere aktuelle Probleme aus Ihrer Praxis

und denkbare Lösungsansätze.
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 060517 „Gewerbeuntersagung/Erlaubniswiderruf bei Insolvenz des Gewerbetreibenden im Spiegel der Rechtsprechung

13.11.2017, 9:00-16:30

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen
Kosten: 190,00 €
Dr. Renate Hrzan

Zielgruppe: Mitarbeiter/innen der öffentlichen Verwaltungen, die mit der Anordnung und Vollstreckung gewerberechtlicher Verfügungen befasst sind

Ziel:

Das Gewerberecht sieht, gemäß dem ihm zugrunde liegenden Gedanken der Gefahrenabwehr, die Versagung, die Rücknahme oder den Widerruf einer gewerberechtlic mehr >
Ziel:

Das Gewerberecht sieht, gemäß dem ihm zugrunde liegenden Gedanken der Gefahrenabwehr, die Versagung, die Rücknahme oder den Widerruf einer gewerberechtlichen Erlaubnis sowie die Untersagung eines erlaubnisfreien Gewerbes bei gewerberechtlicher Unzuverlässigkeit des Gewerbetreibenden vor. § 12 der Gewerbeordnung beschränkt die Zulässigkeit entsprechender Verfahren bei Insolvenz des Gewerbetreibenden. Das Seminar hat einerseits zum Ziel, den mit dieser Problematik befassten Mitarbeitern der Gewerbebehörden wesentliche Kenntnisse zum Ablauf und zu den rechtlichen Wirkungen des Regelinsolvenzverfahrens zu vermitteln - inklusive zwischenzeitlicher Novellierungen - sofern sie für die Durchsetzung gewerberechtlicher Belange von Bedeutung sind. Andererseits werden Voraussetzungen, Zulässigkeit und Grenzen von Gewerbeuntersagungs- und Erlaubnisentzugsverfahren in Abhängigkeit vom jeweiligen Stand des Insolvenzverfahrens behandelt. Dazu werden anhand der aktuellen Rechtsprechung Fallbeispiele diskutiert. Die Teilnehmer/innen haben die Möglichkeit eigene Erfahrungen und Fragen einzubringen.

Schwerpunkte:

- Verfahrensablauf und rechtliche Wirkungen eines Insolvenzverfahrens

- Schutzschirmverfahren und Eigenverwaltung

- Kriterien für die Unzuverlässigkeit eines Gewerbetreibenden

- Verhältnis zwischen Gewerbeuntersagungsverfahren und Insolvenzverfahren

- Stellung der Gewerbeerlaubnis bzw. des Rechts zur Gewerbeausübung in der Insolvenz

- Vertretungsbefugnis des Insolvenzverwalters in einem Gewerbeuntersagungsverfahren

- Anwendungsbereich des § 12 GewO und seine Grenzen

- Folgen der Insolvenz für bereits eingeleitete Gewerbeuntersagungsverfahren bzw. für die Vollstreckung bereits bestandskräftiger Untersagungsbescheide

- Freigabe der selbstständigen gewerblichen Tätigkeit des Schuldners durch den Insolvenzverwalter - Sperrwirkung des § 12 GewO auch hier?

- Voraussetzungen für die Fortsetzung eines Gewerbeuntersagungsverfahrens

- Restschuldbefreiung - Voraussetzung für die Wiedergestattung der Gewerbeausübung?

 

Für dieses Seminar gelten andere Stornierungsbedingungen. Nur Abmeldungen bis zum 12.09.2017 sind kostenlos.  

 

 

 
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 060417 „Deeskalationsstrategien und Sicherheitstraining für den Umgang bei Bedrohungen und Gewalt für Fachkräfte im Außendienst

20.11.2017, 9:00-16:00
21.11.2017, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen
Kosten: 250,00 €
Dr. Hans Savelsberg

Zielgruppe: Das Themenfeld Konfliktmanagement wird in diesem Seminar speziell auf die Belange der Verkehrsüberwachungskräfte und Fachkräfte mit ähnlichen Aufgaben im öffentlichen Bereich abgestellt.

In den oben genannten Arbeitsbereichen stehen Sie ständig unter „Druck“, da die Belastungen von außen -von Ihren Kunden- an Sie herangetragen werden und Sie nu mehr >
In den oben genannten Arbeitsbereichen stehen Sie ständig unter „Druck“, da die Belastungen von außen -von Ihren Kunden- an Sie herangetragen werden und Sie nur reagieren und weniger agieren können. Also, wohin mit dem Ärger und dem Frust, wenn wir durch unbedachte Äußerungen die Situation nicht eskalieren lassen dürfen? Wir möchten mit Ihnen in diesem Seminar diese Situationen besprechen, sie anhand Ihrer Erfahrungen nachstellen und zu tragfähigen Lösungen für Sie kommen. Die Problematik besteht in der Öffentlichkeit Ihres Arbeitsplatzes, welche die Grundlage für das Sicherheitstraining und die Deeskalationsstrategien bildet.

Ziele des Seminars:

1. Wie kann ich in Problemsituationen angemessen reagieren?

- Meine Stressreaktionen erkennen, einordnen und kontrollieren

- Gesprächstechniken einsetzen

- Ziele festlegen

2. Wie kann ich Provokationen meines Gegenübers frühzeitig erkennen?

- Körpersprache beobachten und einordnen

- Problematische Äußerungen einordnen

3. Wie kann ich ein Problemgespräch führen

- Aufbau und Struktur eines Problemgespräches

- Umsetzung und Gesprächsstrategien

- Grenzen aufzeigen
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 060617 „Grundlagen des Gewerberechts

4.12.2017, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen
Kosten: 160,00 €
Bettina Tamoschus

Zielgruppe: Mitarbeiter der Ordnungsämter, die neu mit gewerberechtlichen Fragen betraut sind

Gewerberecht ist Verbraucherschutz – was steckt dahinter?

Die Zuständigkeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gewerbeabteilungen oder Sachgebieten d mehr >
Gewerberecht ist Verbraucherschutz – was steckt dahinter?

Die Zuständigkeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gewerbeabteilungen oder Sachgebieten der Ordnungsämter sind breit gestreut. Welche Tätigkeiten müssen „nur“ angemeldet werden? Welche muss ich überwachen? Welche gewerberechtlichen Erlaubnisse gibt es? Wo liegt der Unterschied zwischen stehendem Gewerbe und Reisegewerbe? Warum werden heutzutage Märkte noch festgesetzt?

Die Erörterung der wichtigsten Themenbereiche des Gewerberechts anhand der Gewerbeordnung, die Sie bitte mitbringen, und an praktischen Beispielen steht im Mittelpunkt dieses Seminars. Anhand Ihrer Fälle aus der der täglichen Arbeit  könnten u.a. folgende Aspekte erörtert werden:

- Grundsatz der Gewerbefreiheit? Was ist / was ist nicht „Gewerbe“?

- Struktur der Gewerbeordnung: stehendes Gewerbe – Reisegewerbe - Märkte

- Anzeigepflichten und Rechtsformen

- Alles zu Gewerbeauskünften und Weitermeldungen

- Überwachungsbedürftigkeit und Erlaubnispflicht

- Zuverlässigkeit, Gewerbeuntersagung und Erlaubniswiderruf
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >