Sie sind angemeldet als:  | bearbeiten | logout

Haushaltswesen/Finanzen

Nr. 050517 „Die Durchsetzung öffentlich-rechtlicher Forderungen im Insolvenzverfahren

6.12.2017, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 120,00 €
Dipl.-Rpflg. Sylvia Wipperfürth

Zielgruppe: Verwaltungsangestellte/Beamtinnen und Beamte, Mitarbeiter/innen bei Vollstreckungsbehörden und anderen Behörden, Körperschaften und Eigenbetrieben, die mit der Durchsetzung von Forderungen befasst sind.

Die Durchsetzung öffentlich-rechtlicher Forderungen unter insolvenzrechtlichen Vorzeichen ist eine komplexe Materie, welche nicht nur die Beachtung rechtlicher mehr >
Die Durchsetzung öffentlich-rechtlicher Forderungen unter insolvenzrechtlichen Vorzeichen ist eine komplexe Materie, welche nicht nur die Beachtung rechtlicher und tatsächlicher Besonderheiten, sondern bei Zeiten auch taktisches Gespür fordert. Das Seminar vermittelt die Unterschiede zwischen Einzelzwangsvollstreckung und Gesamtvollstreckungsverfahren und legt den Schwerpunkt auf die Stellung der Kommune als Beteiligte im Rahmen eines Insolvenzverfahrens. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmern gewinnen Sicherheit in der Durchsetzung der Gläubigerrechte, professionalisieren die Geltendmachung von ungesicherten Insolvenzforderungen sowie Sicherungsrechten im Insolvenzverfahren über das Vermögen des Schuldners. Überdies werden die Möglichkeiten der Durchsetzung von Forderungen, welche von der Restschuldbefreiung ausgenommen sind, aufgezeigt. Die langjährige Erfahrung der Dozentin im Bereich der Insolvenzabwicklung stellt hohen Praxistransferwert der Veranstaltung sicher.

Themenübersicht:

1) Abgrenzung Einzelzwangsvollstreckung und Insolvenzverfahren

2) Mitbestimmungsrechte der Kommune als Gläubiger eines Insolvenzverfahrens

3) Geltendmachung von ungesicherten Insolvenzforderungen

4) Vollstreckungsverbot Rückschlagsperre und Aufrechnung

5) Geltendmachung nachrangiger Forderungen

6) Die Geltendmachung von Sicherungsrechten unter insolvenzrechtlichen Vorzeichen

7) Restschuldbefreiung und ausgenommene Forderungen

8) Überblick Insolvenzanfechtung und Wiederaufleben von Forderungen

9) Fachlicher Austausch zu praxisrelevanten Fallfragen
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 050717 „Allgemeine Grundlagen des Insolvenzrechts

14.12.2017, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 120,00 €
Dipl.-Rpflg. Sylvia Wipperfürth

Zielgruppe: Verwaltungsangestellte/Beamtinnen und Beamte, die im Rahmen ihrer Tätigkeit Berührungspunkte mit dem Insolvenzrecht haben

Die kommunale Verwaltungspraxis sieht sich nicht selten mit insolvenzrechtlichen Fragestellungen konfrontiert. Angesichts steigender Qualitätsansprüche in Inso mehr >
Die kommunale Verwaltungspraxis sieht sich nicht selten mit insolvenzrechtlichen Fragestellungen konfrontiert. Angesichts steigender Qualitätsansprüche in Insolvenzverwalterbüros zeichnen sich Tendenzen zu immer diffizileren Fallfragen ab, die sich eine Kommune als Beteiligte in einem Insolvenzverfahren ausgesetzt sieht. Das Seminar vermittelt die Grundlagen des Insolvenzrechts und damit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Sicherheit in der Bearbeitung insolvenzrechtlicher Problemstellungen mittels eines Gesamtüberblicks der insolvenzrechtlichen, komplexen Materie. Die Dozenten lässt hierbei ihre langjährige Erfahrung in der Insolvenzverwaltung praxisgerecht einfließen.

 

 

Themenübersicht:

 

1) Rechtliche Grundlagen und Gesetzessystematik (Insolvenzrecht)

2) Voraussetzungen und Zielsetzungen eines Insolvenzverfahrens

3) Abgrenzung Einzelzwangsvollstreckung und Insolvenzverfahren

4) Verfahrensarten

a) IK-Verfahren (Verbraucherinsolvenzverfahren)

b) IN-Verfahren (Selbstständige/Freiberufler – ggf. „ehemals“)

c) IN-Verfahren (Gesellschaften/Vereine)

5) Verfahrensablauf

a) Eröffnungsverfahren

b) Hauptverfahren

c) Restschuldbefreiungsverfahren (natürliche Personen)

6) Rechtsstellung der Beteiligten im Insolvenzverfahren

7) Rechtsstellung der Kommune (insbesondere als Gläubiger gesicherter und ungesicherter Forderungen)

8) Überblick Insolvenzanfechtung

9) Fachlicher Austausch zu praxisrelevanten Fallfragen
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >