Sie sind angemeldet als:  | bearbeiten | logout

Wohnen

Nr. 080118 „Wohngeldrecht - Grundlagenseminar für Einsteiger

21.6.2018, 9:00-16:00
22.6.2018, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 230,00 €
Dr. Frank Hinrichs

Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Wohngeldbehörden, einschließlich Fachaufsichtsbehörden, Widerspruchsbehörden und Rechnungsprüfungsbehörden

Die Einweisung in das IT-Verfahren für die Wohngeldsachbearbeitung allein reicht nicht aus - es bedarf zwingend einer Einführung in die Rechts- und Verwaltungs mehr >
Die Einweisung in das IT-Verfahren für die Wohngeldsachbearbeitung allein reicht nicht aus - es bedarf zwingend einer Einführung in die Rechts- und Verwaltungsvorschriften. Dieses Seminar führt neue Kolleginnen und Kollegen in den Wohngeldbehörden an das Wohngeldrecht heran. Nach einer Einführung und einem Überblick über die Berechnungsgrößen rückt eine sichere Sachbearbeitung auf der Basis der einschlägigen Verfahrensvorschriften ins Blickfeld. Schwierigere Themen (z.B. Lastenberechnung, Einkommensermittlung bei Selbstständigen, Spezialfälle des Wohngeldausschlusses) werden in diesem Grundlagenseminar für Einsteiger nicht behandelt.

Jeder Bewilligung oder Ablehnung geht ein Antragsverfahren voraus. Bei der Entscheidung über einen Wohngeldantrag sind nicht nur die Vorschriften des Wohngeldgesetzes, der Wohngeldverordnung und der aktuellen Wohngeld-Verwaltungsvorschrift, sondern auch viele allgemeine Verfahrensvorschriften des SGB I und SGB X zu beachten. Schon durch zielführende Kundengespräche und eine frühzeitige Prüfung, ob die Antragsunterlagen vollständig und richtig sind sowie durch eine etwaige umgehende Anforderung fehlender Informationen und Unterlagen können die Bearbeitungszeit deutlich verkürzt, zeitraubende Nachfragen der antragstellenden Personen vermieden und zügig die Entscheidungsreife hergestellt werden.

Der Vollzug des Wohngeldrechts ist nicht so schwierig, wie viele Kolleginnen und Kollegen meinen – oftmals fehlt lediglich die Entscheidungsfreude.

1 Einführung

1.1 Standort des Wohngelds im Sozialleistungssystem

1.2 Prinzipen des Wohngelds und Abgrenzung zu bedarfsorientierten Grundsicherungs- und Sozialhilfeleistungen

1.3 Wohnraum und Wohngeldberechtigung

2 Berechnungsgrößen des Wohngelds im Überblick

2.1 Haushaltsmitglieder

2.2 Miete und Belastung

2.3 Einkommen

3 Von der Antragstellung bis zur Entscheidungsvorbereitung

3.1 Entgegennahme von Anträgen

3.2 Auskunfts- und Mitwirkungspflichten

3.3 Sachverhaltsermittlung

3.4 Plausibilitätsprüfung

3.5 Prognoseprinzip

4 Positive Entscheidung über den Antrag

4.1 Bewilligung von Wohngeld

4.2 Erteilung einer Auflage bei Selbstständigen

5 Negative Entscheidung über den Antrag

5.1 Ablehnung der Höhe nach

5.2 Ablehnung wegen Wohngeldausschluss

5.3 Ablehnung wegen fehlendem Wohngeldanspruch

5.4 Ablehnung nach den Grundsätzen der materiellen Beweislast

6 Wiederholung des Stoffes
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 080318 „Wohngeld für "Einsteiger" - Eine Veranstaltung von Praktikern für Praktiker.

26.11.2018, 9:00-16:00
27.11.2018, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 350,00 €
Uwe Grund
Hergen Pfohl

Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deren Einsatz in der Wohngeldstelle geplant ist, die erst seit kürzerer Zeit in diesem Aufgabengebiet tätig sind oder die ihre Grundkenntnisse noch einmal überprüfen und vertiefen möchten.

Für die Bearbeitung von Wohngeldanträgen wird bei der vielschichtiges Wissen gefordert. Die Entscheidung darüber ist eine komplexe Angelegenheit bei der eine V mehr >
Für die Bearbeitung von Wohngeldanträgen wird bei der vielschichtiges Wissen gefordert. Die Entscheidung darüber ist eine komplexe Angelegenheit bei der eine Vielzahl von Aspekten zu berücksichtigen ist. Ziel dieses Fachseminars ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern  anwendungsfähiges Grundwissen über das Wohngeldrecht systematisch zu vermitteln und sie somit für ihre neue Aufgabe gut vorzubereiten, bzw. bereits erworbenes Grundwissen zu vertiefen und zu stärken. Die Bearbeitung eines Antrages bis zur Bescheiderteilung wird mit kleinen Fallbespielen geübt. Zudem wird ausführlich erläutert, welche Anträge scheitern, weil ein Ausschlussgrund vorliegt. Zusätzlich wird vermittelt, welche bereits in der Bewilligung enthaltene Fehler, bzw.  nach der Bescheiderteilung eintretenden Änderungen sich auf einen Bewilligungsbescheid auswirke und welche Konsequenzen das hat.

 

Die Teilnehmer erhalten Musterlösungen und ein umfängliches Skript.

 

Veranstaltungsinhalte

 

ØFunktion und Zweck des Wohngeldes - Abgrenzung zu anderen Sozialleistungen

oDie Grundlagen des Wohngeldes. Der Antrag und die Bedeutung des Antragseinganges

o

ØWohngeldberechtige Person und Haushaltsmitglieder

oAusschluss vom Wohngeld/ggf. Dauer

oGesetzeskonkurrenz und weitere Ausschlussgründe

 

ØErmittlung der zu berücksichtigenden Miete/Belastung

oBegriffsbestimmung

 

ØErmittlung der zu berücksichtigenden Beträge / Einkommen

oBegriffsbestimmung

oErmittlung des maßgeblichen Haushaltseinkommens

oFrei - und Abzugsbeträge

oUnterhaltsabsetzungen

 

ØBildung von Bewilligungszeiträumen

 

ØZahlung des Wohngeldes

 

ØBerücksichtigung von Änderungen §§24, 25, 27, 28 WoGG -§§ 44, 45 SGB X

oÄnderungen zwischen Antragseingang und Bescheiderteilung

oÄnderungen nach Bescheiderteilung

oUnwirksamkeit und dessen Gründe

o§§ 44, 45 SGB X - eine Einführung

 

ا§ 44, 45 SGB X - eine Einführung

 

ØHaftung, Aufrechnung und Verrechnung eine Einführung

 

ØMissbräuchliche Inanspruchnahme

 

ØDie Verwaltungsvorschriften 2017

 

Methode:

Information, Diskussion, Erfahrungsaustausch und praktische Übungen

 

erforderliche Unterlagen:

Wohngeldgesetz, Wohngeldverordnung und Wohngeldverwaltungsvorschrift in der aktuellen Fassung
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 080218 „Wohngeldrecht - Leistungen für Studierende und Auszubildende

30.11.2018, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 160,00 €
Dr. Frank Hinrichs

Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Wohngeldbehörden, einschließlich Fachaufsichtsbehörden, Widerspruchsbehörden und Rechnungsprüfungsbehörden

Oftmals begegnen Ihnen als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter in der Wohngeldbehörde bestimmte Probleme immer wieder bei einer bestimmten Gruppe von antragstellend mehr >
Oftmals begegnen Ihnen als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter in der Wohngeldbehörde bestimmte Probleme immer wieder bei einer bestimmten Gruppe von antragstellenden Personen. Dieses spezielle Wohngeldseminar rückt daher von der systematischen Betrachtung einzelner Berechnungsgrößen bzw. Verfahrensabschnitte ab und nimmt schwerpunktmäßig die Personengruppe der Studierenden und Auszubildenden in den Blick. Die Wohngeldansprüche von Studierenden und Auszubildenden sowie von etwaigen Haushaltsmitgliedern werden „ganzheitlich“ dargestellt, wobei deren besonderen Lebensverhältnisse, die sich aus Studium oder Berufsausbildung ergeben berücksichtigt werden.

1 Ausbildungsförderungsleistungen versus Wohngeld

1.1 Wohngeldverhindernder Anspruch auf bestimmte Leistungen der Ausbildungsförderung nach Maßgabe des § 20 Absatz 2 WoGG

1.2 Exkurs: MobiPro-EU-Leistungen

1.3 Prüfungsumfang und Prüfungsmöglichkeiten der Wohngeldbehörde

1.4 Amtshilfe durch die Träger der Ausbildungsförderung

1.5 Praxisbeispiel: Studienabschlussförderung

2 Haushaltsmitgliedschaft und junge Wohnformen

2.1 Mittelpunkt der Lebensbeziehungen und Verhältnis zum elterlichen Haushalt

2.2 Erst- und Zweitwohnung

2.3 Zweckwohngemeinschaften und studentische Wohngemeinschaften

2.4 Haupt- und Untermietverhältnisse

2.5 Miete und Pauschalmiete

3 Plausibilitätsprüfung unter Berücksichtigung studien- bzw. ausbildungsbedingter Aufwendungen und Erfordernisse

4 Einkommensermittlung

4.1 BAföG-Leistungen, Berufsausbildungsbeihilfe, Stipendien

4.2 Einmalige und mehrmalige Zahlungen von Nicht-Haushaltsmitgliedern

4.3 Sonstige Zuwendungen, z.B. von Stiftungen

5 Dauer des Bewilligungszeitraums

6 Missbräuchliche Inanspruchnahme

7 Ausländische Studierende und Auszubildende
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 080119 „Aufhebung und Rückforderung von Wohngeldleistungen (einschließlich der Neuregelungen zu Selbständigen)

21.1.2019, 9:00-16:00
22.1.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Düren, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 350,00 €
Uwe Grund
Werner Zills

Zielgruppe: Ein Workshop von Praktikern für Praktiker

In der Wohngeldsachbearbeitung wirft besonders die nachträgliche Überprüfung und Aufhebung von Leistungsbescheiden mit allen möglichen Folgearbeiten häufig bes mehr >
In der Wohngeldsachbearbeitung wirft besonders die nachträgliche Überprüfung und Aufhebung von Leistungsbescheiden mit allen möglichen Folgearbeiten häufig besondere Fragestellungen auf und birgt vielfältige Rechtsprobleme. Gerade auch die neuen Regelungen zum Umgang mit der nachträglichen Überprüfung der Wohngeldansprüche von "Selbständigen" schaffen bei der (auch nachträglichen) Festlegung von Bewilligungs-zeiträumen und bei der Einkommensermittlung zusätzliche Hürden. Insgesamt sind Überprüfungen durch den automatisierten Datenabgleichs deutlich häufiger erforderlich geworden.

 

Besondere Schwerpunkte sind:

• Die Sachverhaltsaufklärung einschließlich der Abgrenzung der Auskunftspflichten und ihrer Durchsetzung.

• Die verschiedenen Aufhebungsarten

• Die bei der Neuberechnung des Wohngeldes zu berücksichtigenden Einnahmen.

• Sonderregelungen für die Neuberechnung bei "Selbständigen"

• Die Abgrenzung zwischen speziellen wohngeldrechtlichen Aufhebungsvorschriften und den allgemeinen Regeln des Sozialverfahrensrechtes.

• Wichtige zu beachtende Fristen.

 u. v. m.

 

Die Themen werden Ihnen praxisnah anhand vorbereiteter Fallkonstellationen unter Berücksichtigung des aktuellen Wohngeldrechts und der Neuregelungen der WoGVwV vorgestellt und mit Ihnen bearbeitet.

 

Es können innerhalb der einzelnen Themenkomplexe auch Beispielsfälle aus der eigenen Praxis diskutiert und Lösungsmöglichkeiten dafür herausgearbeitet werden. Um einschätzen zu können, ob etwaige Beispielsfälle insoweit geeignet sind, empfehlen wir Ihnen, diese vorab bis zum ……an …..zur Weiterleitung an die Referenten zu senden.

 

Schwerpunkte:

 

Verfahrensrecht

•Sachverhaltsermittlung

•Fristen

•Anhörungen

•Bescheidinhalte

•Besonderheiten im Rahmen des Datenabgleichs

•Zielgruppen Auskunftsverlangen

•Inhalte und deren Durchsetzung

•Besonderheiten des Verwaltungszwanges

 

Aufhebungen und Rückforderungen

•Arten der Aufhebung und Rückforderungen

•Besonderheiten bei Minderungen

•Regeln bei der Neuberechnung des Wohngeldes

•Besonderheiten bei der Gruppe der "Selbständigen"

•Grundzüge der Einkommensermittlung bei Selbständigen

•Gesamtschuldnerische Haftung

•Rückforderung gegen Erben

•Aufrechnung / Verrechnung

 
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >