Sie sind angemeldet als:  | bearbeiten | logout

Personalwesen

Nr. 021319 „Beteiligung, Mitwirkung und Delegation von Verantwortung gem. LGG NRW gestalten

30.10.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Aachen, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 160,00 €
Barbara Richter

Zielgruppe: Gleichstellungsbeauftragte, Dienstellenleitungen, Personalverantwortliche und Führungskräfte

„Beteiligung und Mitwirkung, Delegation von Verantwortung gem. LGG NRW gestalten“

 

Im LGG NRW wird die Verantwortung für die Umsetzung der Gleichstellungsgesetz mehr >
„Beteiligung und Mitwirkung, Delegation von Verantwortung gem. LGG NRW gestalten“

 

Im LGG NRW wird die Verantwortung für die Umsetzung der Gleichstellungsgesetze und des Gleichstellungsplans eindeutig formuliert:

Sie liegt gem. § 1 Abs. 3 und § 5 Abs. 10 LGG NRW bei der Dienststellenleitung, der Personalverwaltung und den Führungskräften.

 

Die Gleichstellungsbeauftragte unterstützt, berät und wirkt dabei gem. § 17 LGG NRW "Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten“ mit.

 

Die Gleichstellungsbeauftragte und die Dienststellenleitung können Vereinbarungen über die Form und das Verfahren zur Beteiligung treffen (s. § 18 Abs 6 „Rechte der Gleichstellungs-beauftragen“).

 

Folgende Fragen werden im Seminar bearbeitet:

 

  Wie wird bisher die „Verantwortung“ der Dienstellenleitung, der Personalverwaltung und der Führungskräfte wahrgenommen?

  Gibt es bestehende Vereinbarungen und entsprechende sie den Vorgaben des neuen LGG NRW?

  Welche sind in meiner Dienststelle die wichtigen Maßnahmen und Vorhaben

  Welche Mitwirkungsmöglichkeiten sind hierbei sinnvoll

 

  Wie gestalte ich im Sinne des Gesetzes entsprechende Vereinbarungen fachlich, inhaltlich und ressourcenschonend?

 

Ziel des Seminars:

Strategien und Elemente für gelungene Vereinbarungen und Delegation von Verantwortung erarbeiten, die eigene Rolle bei der Umsetzung und Delegation von Verantwortung des LGG NRW klären und definieren.

 

Methodisch ist das Seminar auf handlungsorientierte Umsetzung gesetzlicher Regelungen ausgerichtet. An Hand eigener Erfahrungen, über den Austausch mit anderen Teilnehmenden werden konkrete erste Schritte erarbeitet und Lösungen entwickelt.

Die Kenntnis des LGG NRW wird vorausgesetzt.

 
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 021119 „LPVG kompakt – für Führungskräfte und Personaler

5.11.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 195,00 €
Dr. Eva Graune

Zielgruppe: Führungskräfte, Beschäftigte im Personal- und Organisationsamt mit Vorkenntnissen (mindestens 1 Jahr Praxiserfahrung im Umgang mit dem LPVG NRW)

Das Landespersonalvertretungsrecht Nordrhein-Westfalen baut auf ein außergewöhnliches Beteiligungsniveau. Für Sie als Personalverantwortliche stellt es eine en mehr >
Das Landespersonalvertretungsrecht Nordrhein-Westfalen baut auf ein außergewöhnliches Beteiligungsniveau. Für Sie als Personalverantwortliche stellt es eine enorme Herausforderung dar, mit diesem komplexen Beteiligungskatalog umzugehen.

 

Im Fokus dieses Praxisseminars stehen die Beteiligungsrechte des Personalrates. Sie erhalten einen systematischen Überblick über die einzelnen Beteiligungsverfahren und die damit einhergehenden Einflussnahmemöglichkeiten des Personalrates auf Entscheidungen der Dienststelle. Sie schärfen Ihr Problembewusstsein hinsichtlich der Anwendungsvoraussetzungen einzelner Beteiligungstatbestände durch zahlreiche Beispiele aus der Rechtsprechung und Praxis.

 

Aufgrund der großen praktischen Relevanz erfahren Sie auch, wie Sie mit Informationsansprüchen des Personalrates sicher umgehen können und worauf in der Kommunikation mit dem Personalrat zu achten ist.

 

Die wichtigsten aktuellen Entwicklungen in der Rechtsprechung zum Personalvertretungsrecht sind Bestandteil dieses Seminars.
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 020619 „Aktuelle Rechtsprechung im Arbeits- und Tarifrecht 2019

18.11.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Düren, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 215,00 €
Jürgen Slawik
Thomas Herbert

Zielgruppe: Mitarbeiter des Personalamtes, der Gleichstellungsstellen und Mitglieder des Personalrates

Arbeits- und Tarifrecht wird weitgehend durch zahlreiche Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts und der Landesarbeitsgerichte geprägt.

 

Dieses Praxisseminar mehr >
Arbeits- und Tarifrecht wird weitgehend durch zahlreiche Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts und der Landesarbeitsgerichte geprägt.

 

Dieses Praxisseminar des KAV NW leistet – mit jährlich neuen Entscheidungen - einen stetigen Überblick über die wesentlichen Entwicklungen in der Rechtsprechung, damit Sie diese Kenntnisse zum Wohle der Unternehmen und Verwaltungen erfolgreich anwenden können. Denn sowohl unter betriebswirtschaftlichen als auch sozialen Gesichtspunkten ist es für Arbeitgeber notwendig, arbeits- und tarifrechtlich richtig zu agieren. Nur so können anstehende Probleme auf der Grundlage eines aktuellen Rechts- und Führungswissens effektiv zum Wohle aller Beteiligten gelöst werden.

 

In dem Seminar werden durch die in der Rechtsberatung und Rechtsvertretung erfahrenen Referenten praxisnah und verständlich die wesentlichen aktuellen höchst- und obergerichtlichen Entscheidungen dargestellt und es wird erklärt, wie und mit welchen Instrumentarien in zulässiger, effektiver Weise auf arbeits- und tarifrechtliche Probleme – erfolgreich – reagiert und vor allem auch arbeitgeberseits agiert werden kann.

 

Besprochen werden, an der Systematik des TVöD angelehnt, insbesondere die Themen Arbeitszeit, Eingruppierung, Entgelt und sonstige Leistungen, Urlaubsrecht sowie Befristung und Beendigung von Arbeitsverhältnissen.

Außerdem wird die maßgebliche Rechtsprechung zu den Themen Grundrechte, AGG, Altersteilzeit, Personalvertretungs- und Betriebsverfassungsrecht, Prozessrecht und Zusatzversorgung behandelt.
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 020819 „Laufbahnverordnung NRW

9.12.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Düren, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 150,00 €
Peter Münch

Zielgruppe: Personalverantwortliche, Mitglieder von Personalvertretungen, Gleichstellungsbeauftragte

Das Laufbahnrecht regelt die Berufswege für Beamtinnen und Beamte - von der Einstellung bis zu Karrieremöglichkeiten. Es ist damit für die Personalwirtschaft u mehr >
Das Laufbahnrecht regelt die Berufswege für Beamtinnen und Beamte - von der Einstellung bis zu Karrieremöglichkeiten. Es ist damit für die Personalwirtschaft unmittelbar anwendungsrelevant. Die fortlaufende Modernisierung des Laufbahnrechts soll die Attraktivität der Dienstherrn im Land, insbesondere auch der Kommunen, stärken.

Die öffentlichen Verwaltungen brauchen zur Erfüllung ihrer Aufgaben auch weiterhin hinreichend qualifiziertes und motiviertes Personal. Für die Personalwirtschaft sind dabei grundlegende Kenntnisse des Laufbahnrechts unerlässlich, um rechtssicher personalwirtschaftliche Entscheidungen treffen zu können.

Sie werden sich hier vertieft mit den rechtlichen Grundlagen des Laufbahnrechts im Landesbeamtengesetz und der Laufbahnverordnung NRW auseinandersetzen und so deren wesentliche anwendungsrelevanten Regelungsinhalte auch anhand von Fallbeispielen kennenlernen. Dabei werden Sie auch über aktuelle Rechtsprechung informiert.

Darüber hinaus werden Sie ebenfalls anhand von Fallbeispielen Fragen im Zusammenhang mit den Möglichkeiten der beruflichen Entwicklung innerhalb des bestehenden Beamtenverhältnisses erörtern wie z. B.:

• Was bedeutet die zweigeteilte Laufbahngruppenstruktur?

• Was ist unter der beruflichen Entwicklung innerhalb der neuen Laufbahngruppen zu verstehen?

• Ist die Übertragung von Aufgaben eines höheren statusrechtlichen Amtes auch weiterhin qualifizierungsfrei möglich und wenn ja, kann man ohne weiteres durch Beförderungen „durchstarten“?

• Wo finden sich Beamtinnen oder Beamte des ehemaligen gehobenen Dienstes wieder?

• Gibt es das Verzahnungsamt A 13 noch?

• Gibt es das Instrument des Aufstiegs weiter, wenn ja, besteht ein Anspruch auf einen Aufstieg?

• Welche konkreten Anforderungen stellt der Leistungsgrundsatz an Entscheidungen über Beförderungen, berufliche Entwicklung und Aufstieg?

• Wie ist die Frauenförderung geregelt?

• Wie unterscheiden sich Laufbahnen mit Vorbereitungsdienst und Laufbahnen besonderer Fachrichtung?

• Welche Regelungen gibt es zur Personalentwicklung und zur Fortbildung?

• Unter welchen Voraussetzungen ist ein Laufbahnwechsel möglich?

• Wie wird die bundesweite Mobilität sichergestellt?
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 020319 „Beamtenrecht kompakt

16.12.2019, 9:00-16:00
17.12.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 250,00 €
Prof. Dr. Boris Hoffmann

Zielgruppe: PersonalsachbearbeiterInnen

Als Personalsachbearbeiter ist es unumgänglich, sicher in der Rechtsanwendung zu sein.Dieses Seminar vermittelt alle relevanten rechtlichen Grundlagen des Beam mehr >
Als Personalsachbearbeiter ist es unumgänglich, sicher in der Rechtsanwendung zu sein.Dieses Seminar vermittelt alle relevanten rechtlichen Grundlagen des Beamtenrechts unter besonderer Berücksichtigung der jeweils aktuellen höchstrichterlichen Rechtsprechung anhand von praxisnahen Beispielen im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmer/innen mit den Problemen des Beamtenrechts vertraut zu machen. Hierbei werden auch aktuelle gesetzliche Änderungen

dargestellt und erläutert. Die Teilnehmer/innen erfahren, welche Voraussetzungen sie im Ernennungsrecht unter Berücksichtigung des Grundsatzes der Bestenauslese zu beachten haben. Besonders berücksichtigt wird hierbei das Laufbahnrecht und entsprechende Neuerungen bei der Probezeit. Sie werden geschult, Beamtenverhältnisse ordnungsgemäß zu beenden und Disziplinarverfahren durchzuführen. Das Seminar gibt einen Einblick in den Rechte- und Pflichtenkreis eines Beamten und zeigt die Möglichkeiten des Direktionsrechts des Dienstherrn auf.

Tag 1:

Rechtsgrundlagen des Beamtenrechts

Neue Entwicklungen im Beamtenrecht

Ernennungsrecht

Begründung und Umwandlung eines Beamtenverhältnisses

Beförderungsrecht

Besonderheiten beim Personalauswahlverfahren

Nichtige und rechtswidrige Ernennung

Rücknahme einer Ernennung

Tag 2:

Beendigung eines Beamtenverhältnisses

Entlassungsvoraussetzungen

Voraussetzung für den Eintritt in den Ruhestand

Rechte eines Beamten

Urlaubsanspruch

Nebentätigkeitsrecht

Pflichten eines Beamten

Disziplinarverfahren
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 020120 „Aktuelle Entwicklung im TVöD

14.5.2020, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 180,00 €
Jürgen Dahl

Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Personalamts, Personalrats und Gleichstellungsbeauftragte

Haben Sie weiterhin Fragen, wenn Sie den TVöD oder das Übergangsrecht des TVÜ-VKA in der Praxis anwenden?

In diesem Seminar gibt Ihnen der Dozent, der als Refer mehr >
Haben Sie weiterhin Fragen, wenn Sie den TVöD oder das Übergangsrecht des TVÜ-VKA in der Praxis anwenden?

In diesem Seminar gibt Ihnen der Dozent, der als Referent beim KAV beschäftigt ist, rechtssichere Antworten zu aktuellen tarifrechtlichen Fragen. Er bezieht aktuelle Urteile und die Newsletter des KAV mit ein und geht insbesondere auf das landesbezirkliche Recht im Bereich des KAV NW ein.

Sie erhalten verständliche Erläuterungen rund um das Thema „Erholungsurlaub“ unter Einbeziehung von aktueller arbeitsgerichtlicher Rechtsprechung. Ebenso werden alle Fragen zum Thema „Stufenlaufzeit“ umfassend beleuchtet und beantwortet. Ein weiterer Schwerpunkt wird das Thema „Zulagenzahlung“ (§ 14 TVöD) sowie „Rufbereitschaft“ sein.

Die von den Mitgliedern des KAV NW vielfach nachgefragte Übernahmeverpflichtung von Auszubildenden nach Bestehen der Abschlussprüfung gem. § 16a TVAöD und die damit zusammenhängenden rechtlichen Fragen rundet das Seminar ab.

Lassen Sie sich dieses jeweils tagesaktuell neu konzipierte Seminar mit zahlreichen praxisgerechten Hinweisen nicht entgehen. Das Seminar eignet sich sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene im TVöD.

 

• Stufenzuordnung/Stufenlaufzeiten gem. § 16/17 TVöD

o Bei mehreren befristeten Arbeitsverhältnissen

o Bei vorübergehender höherwertiger Tätigkeit

o Bei Neueinstellungen

o Bei Einstellung nach Erreichen der Altersgrenze

• Zahlung von Zulagen/Vorübergehende Ausübung höherwertiger Tätigkeiten gem. § 14 TVöD

• Zahlung von Zulagen an „Arbeiter“

• Höhergruppierungen/Herabgruppierungen

• Rufbereitschaft (insbesondere im kommunalen Winterdienst)

o Regularien der Anordnung von Rufbereitschaft

o Personenkreis

o Bezahlung

o Ruhezeiten nach dem ArbZG

o Einsatz des Privat-Pkw

• Festlegung von Erholungsurlaub

o Entstehen von Urlaubsansprüchen durch Sonderurlaub, Erwerbsminderungsrente etc.

o Wechsel von Vollzeit in Teilzeit

o Wechsel vom Ausbildungs- ins Arbeitsverhältnis

o Abgeltung von Erholungsurlaub (bei Ausscheiden, Tod etc.)

o Antragstellung

• Übernahmeverpflichtung von Auszubildenden gem. § 16a TVAöD

o Zeitpunkt der Abschlussprüfung

o Auswahlentscheidung

o Nichtübernahme wegen personen- oder verhaltensbedingten Gründen

o Weiterbeschäftigung nach Ausbildungsend
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 020220 „Eingruppierung leicht gemacht

8.10.2020, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 180,00 €
Jürgen Dahl

Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Personalamts, Personalrats und Gleichstellungsbeauftragte

Mit der neuen Entgeltordnung VKA stehen die endgültigen Eingruppierungsgrundsätze im TVöD fest, die sich maßgeblich am BAT orientieren. Die teilweise in Praxis mehr >
Mit der neuen Entgeltordnung VKA stehen die endgültigen Eingruppierungsgrundsätze im TVöD fest, die sich maßgeblich am BAT orientieren. Die teilweise in Praxis als kompliziert empfundenen Formulierungen, insbesondere der unbestimmten Rechtsbegriffe ("selbständige Leistungen" etc.), bedürfen professioneller Auslegung. In diesem neu konzipierten Seminar legt der in Eingruppierungsfragen jahrzehntelang erfahrene Dozent den Fokus auf die Eingruppierungsgrundsätze und vermittelt Ihnen das Basiswissen einfach und verständlich. Anhand von praxisnahen Fällen erarbeiten Sie im Seminar auch konkrete Stellenbewertungen gemeinsam. Dabei wird Schritt für Schritt das Grundlagenwissen vermittelt. Sie lernen, wie man Eingruppierungsfragen systematisch angeht und Höhergruppierungsanträge professionell und rechtssicher bearbeitet. Nach dem Besuch dieses Seminars beherrschen Sie die Rechtsmaterie von A bis Z und so wird Ihnen die Eingruppierung leicht gemacht.
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 020320 „Die richtigen Mitarbeiter auswählen- Methoden der Personalauswahl effektiv nutzen

19.11.2020, 9:00-16:00
20.11.2020, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 250,00 €
Prof. Dr. Andreas Gourmelon

Zielgruppe: - Führungskräfte

- Personalsachbearbeiter

- Personalräte, Gleichstellungsbeauftragte

 Grundfragen der Eignungsdiagnostik: wovon ist der Erfolg der Personalauswahl abhängig?

- Anforderungsprofile psychologisch präzise fassen

- Interviews: die rich mehr >
 Grundfragen der Eignungsdiagnostik: wovon ist der Erfolg der Personalauswahl abhängig?

- Anforderungsprofile psychologisch präzise fassen

- Interviews: die richtigen Fragen stellen und aus den Antworten die richtigen Schlussfolgerungen ziehen

- Situative Verfahren und deren Nutzen

- Was psychologische Tests über Bewerberinnen und Bewerber aussagen

- Entscheidungsfindung in der Auswahlkommission

- Ausgewählte rechtliche Regelungen bei Stellenbesetzungsverfahren

 
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >