Sie sind angemeldet als:  | bearbeiten | logout

Haushaltswesen/Finanzen

Nr. 050119 „Allgemeine Grundlagen des Insolvenzrechts

6.9.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Aachen, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 120,00 €
Dipl.-Rpflg. Sylvia Wipperfürth

Zielgruppe: Verwaltungsangestellte/Beamtinnen und Beamte, die im Rahmen ihrer Tätigkeit Berührungspunkte mit dem Insolvenzrecht haben

Die kommunale Verwaltungspraxis sieht sich nicht selten mit insolvenzrechtlichen Fragestellungen konfrontiert. Angesichts steigender Qualitätsansprüche in Inso mehr >
Die kommunale Verwaltungspraxis sieht sich nicht selten mit insolvenzrechtlichen Fragestellungen konfrontiert. Angesichts steigender Qualitätsansprüche in Insolvenzverwalterbüros zeichnen sich Tendenzen zu immer diffizileren Fallfragen ab, die sich eine Kommune als Beteiligte in einem Insolvenzverfahren ausgesetzt sieht. Das Seminar vermittelt die Grundlagen des Insolvenzrechts und damit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Sicherheit in der Bearbeitung insolvenzrechtlicher Problemstellungen mittels eines Gesamtüberblicks der insolvenzrechtlichen, komplexen Materie. Die Dozenten lässt hierbei ihre langjährige Erfahrung in der Insolvenzverwaltung praxisgerecht einfließen.

 

 

Themenübersicht:

 

1) Rechtliche Grundlagen und Gesetzessystematik (Insolvenzrecht)

2) Voraussetzungen und Zielsetzungen eines Insolvenzverfahrens

3) Abgrenzung Einzelzwangsvollstreckung und Insolvenzverfahren

4) Verfahrensarten

a) IK-Verfahren (Verbraucherinsolvenzverfahren)

b) IN-Verfahren (Selbstständige/Freiberufler – ggf. „ehemals“)

c) IN-Verfahren (Gesellschaften/Vereine)

5) Verfahrensablauf

a) Eröffnungsverfahren

b) Hauptverfahren

c) Restschuldbefreiungsverfahren (natürliche Personen)

6 )Rechtsstellung der Beteiligten im Insolvenzverfahren

7) Rechtsstellung der Kommune (insbesondere als Gläubiger gesicherter und ungesicherter Forderungen)

8) Fachlicher Austausch zu praxisrelevanten Fallfragen

 
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 050719 „Kommunale Finanzbuchhaltung - Grundlagen

18.9.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 100,00 €
Stephan Schlaak

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um sie in die Thematik sicher einzuführen und auch an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die schon länger im Bereich Finanzen tätig sind und sich den neuesten Stand sowie einen kompakten

Seminarziel:

Das Seminar vermittelt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern kompakte Kenntnisse der kommunalen Finanzbuchhaltung. Unter Berücksichtigung der aktuell mehr >
Seminarziel:

Das Seminar vermittelt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern kompakte Kenntnisse der kommunalen Finanzbuchhaltung. Unter Berücksichtigung der aktuellen gesetzlichen Grundlagen wird die Buchungslogik kompakt und praxisorientiert vermittelt.

Die Konten der Bilanz-, Ergebnis- und Finanzrechnung werden dargestellt. Anhand kommunaler Beispiele werden Buchungssätze gebildet und der Kontenabschluss durchgeführt.

Komplexere Geschäftsvorfälle werden besprochen und sollen sicher gebucht werden können.

Schwerpunkte:

- Gesetzliche Grundlagen NKF

- Der kommunale Haushalt

- Das Drei-Komponenten-System

- Aufbau und Gliederung der Bilanz, Ergebnisrechnung, Finanzrechnung

- Kontenrahmen, Kontenplan

- Buchungssystematik im NKF mit Übungen und Fallbeispielen

 
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 050619 „Kommunalfinanzierung

23.9.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 150,00 €
Markus Ventz

Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus dem Bereich Finanzen

Das Seminar liefert einen Überblick über das Gesamtsystem der kommunalen Finanzierung, das System des Gemeindefinanzierungsgesetzes des Landes NRW und Neuerung mehr >
Das Seminar liefert einen Überblick über das Gesamtsystem der kommunalen Finanzierung, das System des Gemeindefinanzierungsgesetzes des Landes NRW und Neuerungen im GFG-Entwurf 2020. Es werden außerdem die aktuellen Entwicklungen zur Gemeindefinanzierung auf Bundes- und Landesebene   erörtert. Die Themen sind abhängig von der aktuellen Situation am Seminartag.

Sie erhalten Antworten auf die Fragen wie

1. Wie finanzieren sich die Städte, Gemeinden und Kreise in NRW?

2. Wie funktioniert der kommunale Finanzausgleich in NRW?

3. Was gibt es an Neuerungen im GFG 2020?

4. Welche Veränderungen für die Finanzlage der Kommunen stehen an oder zeichnen sich ab?

Weitere Themen sind je nach Aktualität am Seminartag möglich.
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 050219 „Die Durchsetzung öffentlich-rechtlicher Forderungen im Insolvenzverfahren

10.10.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Aachen, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 120,00 €
Dipl.-Rpflg. Sylvia Wipperfürth

Zielgruppe: Verwaltungsangestellte/Beamtinnen und Beamte, Mitarbeiter/innen bei Vollstreckungsbehörden und anderen Behörden, Körperschaften und Eigenbetrieben, die mit der Durchsetzung von Forderungen befasst sind.

Die Durchsetzung öffentlich-rechtlicher Forderungen unter insolvenzrechtlichen Vorzeichen ist eine komplexe Materie, welche nicht nur die Beachtung rechtlicher mehr >
Die Durchsetzung öffentlich-rechtlicher Forderungen unter insolvenzrechtlichen Vorzeichen ist eine komplexe Materie, welche nicht nur die Beachtung rechtlicher und tatsächlicher Besonderheiten, sondern bei Zeiten auch taktisches Gespür fordert. Das Seminar vermittelt die Unterschiede zwischen Einzelzwangsvollstreckung und Gesamtvollstreckungsverfahren und legt den Schwerpunkt auf die Stellung der Kommune als Beteiligte im Rahmen eines Insolvenzverfahrens. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmern gewinnen Sicherheit in der Durchsetzung der Gläubigerrechte, professionalisieren die Geltendmachung von ungesicherten Insolvenzforderungen sowie Sicherungsrechten im Insolvenzverfahren über das Vermögen des Schuldners. Überdies werden die Möglichkeiten der Durchsetzung von Forderungen, welche von der Restschuldbefreiung ausgenommen sind, aufgezeigt. Die langjährige Erfahrung der Dozentin im Bereich der Insolvenzabwicklung stellt hohen Praxistransferwert der Veranstaltung sicher.

Themenübersicht:

1) Abgrenzung Einzelzwangsvollstreckung und Insolvenzverfahren

2) Mitbestimmungsrechte der Kommune als Gläubiger eines Insolvenzverfahrens

3) Geltendmachung von ungesicherten Insolvenzforderungen

4) Vollstreckungsverbot Rückschlagsperre und Aufrechnung

5) Geltendmachung nachrangiger Forderungen

6) Die Geltendmachung von Sicherungsrechten unter insolvenzrechtlichen Vorzeichen

7) Restschuldbefreiung und ausgenommene Forderungen

8) Überblick Insolvenzanfechtung und Wiederaufleben von Forderungen

9) Fachlicher Austausch zu praxisrelevanten Fallfragen
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 051119 „§ 2b UStG, so gelingt die Umstellung

7.11.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 115,00 €
Julia Nolden

Zielgruppe: Mitarbeiter/innen der Kämmerei Steuerabteilungen bzw. Projektgruppen §2b UStG

• Darstellung und Erläuterung der Neuregelungen

• Auswirkungen der neuen Rechtslage auf einzelne Bereiche (Vermögensverwaltung und interkommunale Zusammenarbeit mehr >
• Darstellung und Erläuterung der Neuregelungen

• Auswirkungen der neuen Rechtslage auf einzelne Bereiche (Vermögensverwaltung und interkommunale Zusammenarbeit)

• Nötige Umstellungsarbeiten in der Verwaltung und ihre praktische Umsetzung

 

Mit dem neuen § 2b UStG ändern sich die Grundsätze für die Umsatzbesteuerung der öf

,fentlichen Hand: seit 1. Januar 2017 gelten für juristische Personen des öffentlichen Rechts andere Anforderungen an den Unternehmerbegriff. Das bisherige Besteuerungsrecht kann bis zum 31. Dezember 2020 weiter angewendet werden, wenn dies bis zum 31. Dezember 2016 dem Finanzamt gegenüber verbindlich erklärt worden ist. Das Seminar zeigt den Teilnehmenden, wie sie die Zeit nutzen können, die umsatzsteuerlichen Sachverhalte zu identifizieren und die internen Prozesse effektiv auf die neuen Anforderungen umzustellen.
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 050319 „Insolvenzanfechtung in der kommunalen Praxis

14.11.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Aachen, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 120,00 €
Dipl.-Rpflg. Sylvia Wipperfürth

Zielgruppe: Beamte, Mitarbeiter/innen bei Vollstreckungsbehörden und anderen Behörden, Körperschaften und Eigenbetrieben, die sich mit Insolvenzanfechtungsansprüchen konfrontiert sehen.ungsansprüchen konfrontiert sehen.

Gibt es ihn, den Königsweg, auf eine Ratenzahlungsbitte eines/ Schuldners/in zu reagieren? Einerseits genießt der Einzug offener Forderungen oberste Priorität. mehr >
Gibt es ihn, den Königsweg, auf eine Ratenzahlungsbitte eines/ Schuldners/in zu reagieren? Einerseits genießt der Einzug offener Forderungen oberste Priorität. Andererseits besteht auch die Gefahr, das Geld, welches ratierlich eingenommen wurde, im Fall der schuldnerischen Insolvenz aufgrund der Insolvenzanfechtung an einen (künftigen) Insolvenzverwalter erstatten zu müssen.

In einem Dialog über rechtliche Rahmenbedingungen, aktuelle Rechtsprechungstendenzen und die vielschichtige Konfliktsituation vermittelt die Dozentin neben den theoretischen Grundlagen der Insolvenzanfechtung auch Sicherheit im praktische Umgang mit Insolvenzanfechtungsansprüchen, welche gegen die Kommune geltend gemacht werden.

Die langjährige Erfahrung der Dozentin im Bereich der Insolvenzabwicklung stellt hohen Praxistransferwert der Veranstaltung sicher.

 

I.Bedeutung und Systematik der Insolvenzanfechtung

II.Anfechtung, Rückschlagsperre, Vollstreckungs- und Aufrechnungsverbote

III.Die Insolvenzanfechtung im Detail

1. Grundvoraussetzungen (§ 129 InsO)

2. Einzelne Tatbestandsvoraussetzungen

a) Deckungsanfechtung (§§ 130, 131 InsO)

b) „Vorsatzanfechtung“ (§ 133 Abs. 1 InsO)

c) "Schenkungsanfechtung“ (§ 134 InsO)

d) Gesellschafterdarlehen (§ 135 InsO)

e) Beweiserführung

IV. Die Kommune als Anfechtungsgegner: praktischer und taktischer Umgang mit Insolvenzanfechtungsansprüchen

1. Die Ratenzahlungs-/Stundungsbitte bei Zahlungsschwierigkeiten

2. Gesetzesänderung Insolvenzanfechtungsrecht: Was ist neu und wo geht´s hin?

3. Lässt sich das Anfechtungsrisiko minimieren?
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 050419 „Der Umgang mit schwierigen Vollstreckungsschuldnern - Deeskalieren statt ärgern

11.12.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Aachen, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 120,00 €
Dipl.-Rpflg. Sylvia Wipperfürth

Zielgruppe: Verwaltungsangestellte/Beamtinnen und Beamte, Mitarbeiter/innen bei Vollstreckungsbehörden und anderen Behörden, Körperschaften und Eigenbetrieben

Der Umgang mit Vollstreckungsschuldnern ist nicht immer einfach. In der angespannten Lage der Vollstreckung treten oftmals konfliktgeladene Situationen auf. Da mehr >
Der Umgang mit Vollstreckungsschuldnern ist nicht immer einfach. In der angespannten Lage der Vollstreckung treten oftmals konfliktgeladene Situationen auf. Das Seminartraining vermittelt Kommunikationstechniken mit dem Ziel, schwierige Gespräche professionell zu meistern und im Sinne aller Beteiligten deeskalierend einzuwirken. Die Teilnehmer lernen Kommunikationsmethoden kennen und erproben Techniken der Konfliktkommunikation, die geeignet sind, eine Basis herzustellen, welche möglicherweise auch die weitere Vollstreckung wesentlich erleichtert und somit Zeit und Ressourcen sparen kann.

 

Themenübersicht:

 

•Typische Konfliktfelder und Konfliktanalysen in der Vollstreckungspraxis

•Rollenklärung, Haltung und Aufgabenfelder in der kommunalen Vollstreckung

•Konflikte verstehen und erkennen

•Konflikt-Rhetorik und Kommunikationstechniken im Einzelnen

•Praktische Anwendung in Fallbearbeitung, Übung

 
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 050220 „Der Umgang mit schwierigen Vollstreckungsschuldnern - Deeskalieren statt ärgern

20.4.2020, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 120,00 €
Dipl.-Rpflg. Sylvia Wipperfürth

Zielgruppe: Verwaltungsangestellte/Beamtinnen und Beamte, Mitarbeiter/innen bei Vollstreckungsbehörden und anderen Behörden, Körperschaften und Eigenbetrieben

Der Umgang mit Vollstreckungsschuldnern ist nicht immer einfach. In der angespannten Lage der Vollstreckung treten oftmals konfliktgeladene Situationen auf. Da mehr >
Der Umgang mit Vollstreckungsschuldnern ist nicht immer einfach. In der angespannten Lage der Vollstreckung treten oftmals konfliktgeladene Situationen auf. Das Seminartraining vermittelt Kommunikationstechniken mit dem Ziel, schwierige Gespräche professionell zu meistern und im Sinne aller Beteiligten deeskalierend einzuwirken. Die Teilnehmer lernen Kommunikationsmethoden kennen und erproben Techniken der Konfliktkommunikation, die geeignet sind, eine Basis herzustellen, welche möglicherweise auch die weitere Vollstreckung wesentlich erleichtert und somit Zeit und Ressourcen sparen kann.

 

Themenübersicht:

 

•Typische Konfliktfelder und Konfliktanalysen in der Vollstreckungspraxis

•Rollenklärung, Haltung und Aufgabenfelder in der kommunalen Vollstreckung

•Konflikte verstehen und erkennen

•Konflikt-Rhetorik und Kommunikationstechniken im Einzelnen

•Praktische Anwendung in Fallbearbeitung, Übung

 
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 050120 „Einführung in die Kommunalfinazen und Aktuelles im Jahr 2020

21.9.2020, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Düren, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 160,00 €
Markus Ventz

Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus dem Bereich Finanzen

Das Seminar liefert einen Überblick über das Gesamtsystem der kommunalen Finanzierung, das System des Gemeindefinanzierungsgesetzes des Landes NRW und Neuerung mehr >
Das Seminar liefert einen Überblick über das Gesamtsystem der kommunalen Finanzierung, das System des Gemeindefinanzierungsgesetzes des Landes NRW und Neuerungen im GFG-Entwurf 2020. Es werden außerdem die aktuellen Entwicklungen zur Gemeindefinanzierung auf Bundes- und Landesebene   erörtert. Die Themen sind abhängig von der aktuellen Situation am Seminartag.

Sie erhalten Antworten auf die Fragen wie

1. Wie finanzieren sich die Städte, Gemeinden und Kreise in NRW?

2. Wie funktioniert der kommunale Finanzausgleich in NRW?

3. Was gibt es an Neuerungen im GFG 2020?

4. Welche Veränderungen für die Finanzlage der Kommunen stehen an oder zeichnen sich ab?

Weitere Themen sind je nach Aktualität am Seminartag möglich.
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >