Sie sind angemeldet als:  | bearbeiten | logout

Personalwesen

Nr. 021618 „KAV NW Praxis Personal - Aktuelle Entwicklungen im TvöD

30.8.2018, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 170,00 €
Jürgen Dahl

Haben Sie weiterhin Fragen, wenn Sie den TVöD oder das Übergangsrecht des TVÜ-VKA in der Praxis anwenden? In diesem Seminar gibt Ihnen der Dozent, der als Refe mehr >
Haben Sie weiterhin Fragen, wenn Sie den TVöD oder das Übergangsrecht des TVÜ-VKA in der Praxis anwenden? In diesem Seminar gibt Ihnen der Dozent, der als Referent beim KAV beschäftigt ist, rechtssichere Antworten zu aktuellen tarifrechtlichen Fragen. Er bezieht aktuelle Urteile und die Newsletter des KAV mit ein und geht insbesondere auf das landesbezirkliche Recht im Bereich des KAV NRW ein. Sie erhalten zur Umsetzung der letzten Tarifeinigung 2017 im Rahmen der EGO VKA verständliche Erläuterungen,  der Dozent klärt insbesondere aktuelle Fragen zur Ausbildungs- und Prüfungspflicht.  Weitere Inhalte des Seminars wird die aktuelle Rechtsprechung zu Stufenlaufzeiten gem. § 16 TVöD sowie zu § 14 TVöD (Zulage bei vorübergehender Ausübung einer höherwertigen Tätigkeit) sowie die Thematik „Rufbereitschaft“ sein. Der Dozent thematisiert die aktuelle Rechtslage bei der Gewährung von Erholungsurlaub (gesetzlicher und tariflicher Urlaub), Sie erhalten praxisgerechte Hinweise hierzu.

Inhalte:

• Neue Entgeltordnung VKA (Ausbildungs- und Prüfungspflicht)

• Stufenzuordnung/Stufenlaufzeiten gem. § 16/17 TVöD

o Bei mehreren befristeten Arbeitsverhältnissen

o Bei vorübergehender höherwertiger Tätigkeit

o Bei Neueinstellungen

o Bei Einstellung nach Erreichen Altersgrenze

• Zahlung von Zulagen/Vorübergehende Ausübung höherwertiger Tätigkeiten gem. § 14 TVöD

• Höhergruppierungen/Herabgruppierungen

• Rufbereitschaft (insbesondere im kommunalen Winterdienst)

o Regularien der Anordnung von Rufbereitschaft

o Personenkreis

o Bezahlung

o Ruhezeiten nach dem ArbZG

o Einsatz des Privat-Pkw

• Festlegung von Erholungsurlaub

o Entstehen von Urlaubsansprüchen durch Sonderurlaub, Erwerbsminderungsrente etc.

o Wechsel von Vollzeit in Teilzeit

o Wechsel vom Ausbildungs- ins Arbeitsverhältnis

o Abgeltung von Erholungsurlaub (bei Ausscheiden, Tod etc.)

o Antragstellung
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 021018 „Laufbahnverordnung NRW

 


12.9.2018, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 150,00 €
Peter Münch

Zielgruppe: Personalverantwortliche, Mitglieder von Personalvertretungen, Gleichstellungsbeauftragte

Inhalt:

Zum 01.07.2016 sind das neue Landesbeamtengesetz und damit korrespondierend eine neue Laufbahnverordnung in Kraft getreten. Als eine Besonderheit ist ei mehr >
Inhalt:

Zum 01.07.2016 sind das neue Landesbeamtengesetz und damit korrespondierend eine neue Laufbahnverordnung in Kraft getreten. Als eine Besonderheit ist eine neue Laufbahngruppenstruktur geschaffen worden, dazu sind die Regelungen zur Frauenförderung im Zusammenhang mit Beförderungsentscheidungen stark verändert worden. Sie werden sich in diesem Seminar vertieft mit den rechtlichen Neuerungen des Abschnitts II des Landesbeamtengesetzes und der Laufbahnverordnung  auseinander setzen und so die wesentlichen laufbahnrechtlichen Änderungen auch anhand von Fallbeispielen kennen lernen.rüber hinaus werden Sie ebenfalls anhand von Fallbeispielen weitere Fragen im Zusammenhang mit den Möglichkeiten der beruflichen Entwicklung innerhalb des bestehenden Beamtenverhältnisses erörtern wie z. B.:

1. Was bedeutet die neue Laufbahngruppenstruktur?

2. Was ist unter der beruflichen Entwicklung innerhalb der neuen Laufbahngruppen zu verstehen?

3. Ist die Übertragung von Aufgaben eines höheren statusrechtlichen Amtes auch weiterhin möglich und wenn ja, kann man ohne weiteres durch Beförderungen „durchstarten“?

4. Wo finden sich Beamtinnen oder Beamte des gehobenen Dienstes wieder?

5. Gibt es das Verzahnungsamt A 13 noch?

6. Gibt es das Instrument des Aufstiegs weiter, wenn ja, besteht ein Anspruch auf einen Aufstieg?

Zusätzlich lernen Sie die darüber hinaus in das Laufbahnrecht eingeflossenen laufbahnrechtlichen Neuerungen kennen wie:

1. Die Dauer der Dienstzeit als Beförderungsvoraussetzung

2. Fortbildung und Personalentwicklung: Inhalte und Ausgestaltung

3. Die Neuordnung der Zugänge zu den Laufbahnen besonderer Fachrichtung

4. Vorschriften zum Laufbahnwechsel

5. Erhöhung der bundesweiten Mobilität
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 021218 „Das neue Landesgleichstellungsgesetz

13.9.2018, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 165,00 €
Barbara Richter

Zielgruppe: Gleichstellungsbeauftragte

„Das neue Landesgleichstellungsgesetz“ - Umsetzung in die Praxis

Das neue Landesgleichstellungsgesetz ist seit Nov. 2017 in novellierter Form in Kraft. Das bede mehr >
„Das neue Landesgleichstellungsgesetz“ - Umsetzung in die Praxis

Das neue Landesgleichstellungsgesetz ist seit Nov. 2017 in novellierter Form in Kraft. Das bedeutet,

- das Thema „Gleichstellung von Frau und Mann“ sachlich in den zuständigen Abteilungen der   Verwaltungen neu zu ordnen, d.h. Vereinbarungen zu treffen, Verantwortung für die Umsetzung delegieren.

 

Seminarinhalte:

Neue (Beteiligungs-) Rechte und (Mitwirkungs-) Pflichten der verschiedenen Akteure und Akteurinnen in den Dienststellen, Fachbereichen pp. kennenlernen.

Zuständigkeiten zwischen den jeweiligen Vertreterinnen und Vertretern aus Personalvertretung, Personalverwaltung und Gleichstellungsbeauftragter bestimmen und Schnittstellen für Zusammenarbeit der unterschiedlichen Interessenvertretungen identifizieren und entwickeln.

Anforderungen an einen modernen Gleichstellungsplan als Personalentwicklungsinstrument zusammentragen und Ideen für die eigene Praxis entwickeln.

Erfahrungen über bisherige und zukünftige Maßnahmen zur Frauenförderung und Vereinbarkeit von Beruf und Familie austauschen und bisheriges Controlling der Angebote und Vorhaben hinsichtlich nachhaltiger Wirksamkeit diskutieren.
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 021518 „Arbeitszeugnisse

19.9.2018, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 140,00 €
Prof. Dr. Thomas Riehl
(Professor an der Hochschule des Bundes, Brühl)

Zielgruppe: Personalämter,Führungskräfte etc..

Die Teilnehmer lernen die typische Zeugnissprache kennen und erfahren, was sich hinter klassischen Formulierungen verbirgt. Ziel ist es, die Teilnehmer in die mehr >
Die Teilnehmer lernen die typische Zeugnissprache kennen und erfahren, was sich hinter klassischen Formulierungen verbirgt. Ziel ist es, die Teilnehmer in die Lage zu versetzen, eigenständig Arbeits- und Dienstzeugnisse formulieren zu können und bereits erstellte Zeugnisse richtig auszulesen. Typische Fallstricke sollen erkannt und zukünftig vermieden werden. Als Grundlage für diesen Workshop dienen die aktuelle Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts und viele Praxisbeispiele.

Zudem erfahren die Teilnehmer, welche Rechtsgrundlagen eine Rolle spielen und welche Rechtsschutzmöglichkeiten gegen fehlerhafte Zeugnisse bestehen.

 
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 020918 „Grundlagen des nordrhein-westfälischen Beamtenrechts und neue Entwicklungen

8.10.2018, 9:00-16:00
9.10.2018, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Düren, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 220,00 €
Peter Münch

Zielgruppe: Beschäftigte, die in Personalverwaltungen oder Personalvertretungen tätig sind oder werden wollen und sonstige Interessierte, die das für ihren Aufgabenbereich notwendige Grundlagenwissen des Beamtenrechts in komprimierter Form erwerben und sich mit ne

Inhalte:

Das Beamtenrecht wurde aufgrund der Föderalismusreform des Jahres 2006 neu strukturiert. Den Ländern wurde die Kompetenz für die Bereiche Laufbahnen, B mehr >
Inhalte:

Das Beamtenrecht wurde aufgrund der Föderalismusreform des Jahres 2006 neu strukturiert. Den Ländern wurde die Kompetenz für die Bereiche Laufbahnen, Besoldung und Versorgung zugewiesen. Der Bund hat die konkurrierende Gesetzgebung für die Statusrechte und -pflichten der Beamtinnen und Beamten erhalten und hiervon mit dem Beamtenstatusgesetz, das zum 01.04.2009 in Kraft getreten ist, Gebrauch gemacht. Das Landesbeamtengesetz NRW ist mit Wirkung vom 01.04.2009 an die neue Rechtslage angepasst worden. Zum 01.06.2013 hat es durch das Dienstrechtsanpassungsgesetz punktuelle Änderungen erfahren. Zum 01.07.2016 ist das LBG im Rahmen des Dienstrechtsmodernisierungsgesetzes in Teilen neu gestaltet worden.

Die Veranstaltung soll einen komprimierten Überblick über das Beamtenrecht geben.

U.a. folgende Themen sollen behandelt werden:

1. In welchem Verhältnis stehen Beamtenstatusgesetz und Landesbeamtengesetz? Welche Materien sind in welchem Gesetz geregelt?

2. Wie sind die grundlegenden Regelungsinhalte zur Begründung, Ausgestaltung, und Beendigung des Beamtenverhältnisses normiert?

3. Welche Arten des Beamtenverhältnisses gibt es?

4. Welche Ernennungsvoraussetzungen bestehen?

5. Wie ist die Probezeit geregelt?

6. Wie wird die laufbahnrechtliche Befähigung erworben und wie ist die Laufbahnstruktur in NRW gestaltet?

7. Wie sind Frauenförderung, Personalentwicklung, Fortbildung und behördliches Gesundheitsmanagement normiert?

8. Welche Regelungen bestehen zu (Lebens- und Wochen-) Arbeitszeit, Urlaub und Nebentätigkeit?

Das Seminar soll die Grundlagen des Beamtenrechts umfassend und kompakt darstellen. Fragen und Beiträge der Teilnehmer sind gewünscht!

 
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 020518 „Workshop Reisekostenrecht

10.10.2018, 8:30-15:30

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Düren, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 200,00 €
Elmar Wimber

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich insbesondere an Fachkräfte, die bereits einige Zeit die Vorschriften des LRKG anwenden oder eine Vertiefung nach einem Grundlagenseminar wünschen.

- Aktuelle Entwicklungen im Reisekostenrecht

- Aktuelle Gerichtsentscheidungen

- Vertiefung der Grundlagen bei der Abrechnung

- Besprechung Beispielsfälle aus der mehr >
- Aktuelle Entwicklungen im Reisekostenrecht

- Aktuelle Gerichtsentscheidungen

- Vertiefung der Grundlagen bei der Abrechnung

- Besprechung Beispielsfälle aus der Praxis

- Erörterung und Lösungsansätze für Spezialfragen der Teilnehmer/innen
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 021318 „Befristungsrecht

18.12.2018, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Düren, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 160,00 €
Prof. Dr. Boris Hoffmann

Zielgruppe: Personalsachbearbeiter/innen und Personalratsmitglieder

Im Rahmen dieses Seminars werden den Teilnehmern/innen alle rechtlichen Problemfelder des Befristungsrechts praxisnah anhand der aktuellen höchstrichterlichen mehr >
Im Rahmen dieses Seminars werden den Teilnehmern/innen alle rechtlichen Problemfelder des Befristungsrechts praxisnah anhand der aktuellen höchstrichterlichen Rechtsprechung erläutert.

Ziel ist es, die Fallstricke des Befristungsrechts aufzuzeigen und praxisgerechte Lösungsstrategien anzubieten. Das Seminar zeigt die Unterschiede der einzelnen Befristungsgrundarten auf. Es werden die Voraussetzungen des Schriftformerfordernisses, der Sachgrundbefristung und der sachgrundlosen Befristung dargestellt. Hierbei werden die Besonderheiten des Befristungsrechts im öffentlichen Dienst besonders hervorgehoben. Das Seminar beschäftigt sich zudem mit der

Problematik sog. Kettenbefristungen und der Möglichkeit, Fehler bei der Befristung eines Arbeitsverhältnisses, zu heilen.

Tag 1:

Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrages - Schriftformgebot

Die Sachgrundbefristung

Die sachgrundlose Befristung

Zulässigkeit von Kettenbefristungen

Befristungskontrolle

Folgen einer unwirksamen Befristung

Beendigungsmöglichkeiten

Weiterbeschäftigung über das Befristungsende hinaus

Besonderheiten des TVöD

Beteiligungsrechte der Personalvertretung
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 130218 „Mitarbeiter/innen  verstehen – verstanden werden – entspannt souverän führen - Führungsstil und Führungsziel

27.11.2018, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Düren, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 150,00 €
Stefan Zyrus

Zielgruppe: Teilnehmer/innen des Grundlagenseminars oder Teilnehmer/innen anderer Seminare zum Thema „Führung“, die ein theoretisches Grundwissen haben

Ziel: Das Ziel des Seminares ist, Ihnen zu helfen, theoretisch erworbenes Wissen in die Praxis umzusetzen.

Situation:Sie haben das Grundlagenseminar oder ander mehr >
Ziel: Das Ziel des Seminares ist, Ihnen zu helfen, theoretisch erworbenes Wissen in die Praxis umzusetzen.

Situation:Sie haben das Grundlagenseminar oder andere Seminare zum Thema „Führung“ besucht und haben ein theoretisches Grundwissen. Es gelingt Ihnen, schon das eine oder andere in die Tat umzusetzen. Sie stellen fest, dass Sie an bestimmten Punkten immer wieder auf Widerstände stoßen, obwohl Sie beste Absichten haben. Es fehlt die Zeit, sich mit verschiedenen Konflikten konzentriert auseinander zu setzen.

Inhalte:Im Rahmen dieses Seminars erstellen wir zunächst gemeinsam eine „Diagnose“, wo die größten Schwierigkeiten liegen, um dann festzustellen, mit welchen der erlernten Maßnahmen wir die Probleme angehen können. Wir finden heraus, warum Ihre bisherigen Interventionen nicht zum Erfolg führten. Sie haben die Möglichkeit konkrete Situationen einzubringen, die wir gemeinsam analysieren und besprechen.

Wir klären beispielsweise:

1. Ist das erkannte Problem wirklich das Problem?

2. Was teilen mir meine MitarbeiterInnen über mich mit?

3. Wie kommuniziere ich?

4. Wie ist mein Führungsstil?

5. Wo liegen die Grenzen des Machbaren?

In unserer demokratischen Zeit besteht unsere Verantwortung darin, zu entscheiden, was wir selbst tun wollen und nicht, was der andere tun sollte. (R.Dreikurs)

 
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >