Sie sind angemeldet als:  | bearbeiten | logout

Sonstige Rechtsgebiete

Nr. 150319 „Ausbilder- und Prüferschulung zum Bachelor- Studiengang - Kompaktseminar

16.1.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Düren, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 130,00 €
Sarah Jeschke

Zielgruppe: Ausbilder/innen der Kommunalverwaltungen, die im Praxismodul des Bachelor-Studiengangs als Ausbilder/Praxisprüfer bestellt werden sollen.

Zum 01.09.2010 wurde der Bachelor-Studiengang an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung eingeführt. Die Ausbidler/Praxisprüfer/innen sollen mit den wich mehr >
Zum 01.09.2010 wurde der Bachelor-Studiengang an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung eingeführt. Die Ausbidler/Praxisprüfer/innen sollen mit den wichtigsten Rechtsgrundlagen (VAP dD BA; StudO-BA) vertraut gemacht werden. Darüber hinaus erhalten Sie Hinweise zu den Prüfungsaufgaben für die Studierenden am Ende des jeweiligen Praxismoduls. Neben dem prüfungsrechtlichen Fokus erhalten sie Hinweise zu didaktischen Aspekten bei der Ausbildung, zum Rollenverständnis der Praxisprüfer/innen und zur Kompetenzorientierung der Ausbildung  Themenübersicht: - Rechtliche Aspekte - Ziele, Inhalte, Rechtsgrundlagen - Studienstruktur - Prüfungswesen - Bewertungssystem - Prüfertätigkeit - Die "Aktenarbeit" (Inhalt, Organisation, Durchführung) - Prüfungsbewertung, Prüfungsfehler, Folgen Widerspruch - Fallbeispiele - Didaktische Aspekte - Kompetenzorientierung, Zielsetzung - Rollenverständnis - Aktenarbeit (Themenauswahl, Prüfungstag, Feedback) - Fallbeispiele  Erfahrungsaustausch der Teilnehmer/-innen
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 150819 „Schulgesetz und aktuelle Schulpolitik in NRW

12.2.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Düren, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 130,00 €
Klaus Hebborn

Zielgruppe: Mitarbeiter von Schulämtern und Schulaufsichtsbehörden.

Das Schulgesetz ist seit seinem Inkrafttreten im Jahre 2005 durch zahlreiche Schulrechtsänderungsgesetze weiter entwickelt und an veränderte schulpolitische Ra mehr >
Das Schulgesetz ist seit seinem Inkrafttreten im Jahre 2005 durch zahlreiche Schulrechtsänderungsgesetze weiter entwickelt und an veränderte schulpolitische Rahmenbedingungen angepasst worden. Am 1.08.2014 ist das 9. Schulrechtsänderungsgesetz in Kraft getreten, mit dem die Inklusion umgesetzt werden soll. Seit 2011 gibt es den sog. Schulkonsens zu den  Schulstrukturen in NRW.

Das Seminar führt in die Grundlagen des nordrhein-westfälischen Schulrechtes ein und gibt einen Überblick über die Systematik und die Struktur des Schulgesetzes NRW. Dabei stehen die Aufgaben des kommunalen Schulträgers im Mittelpunkt. Daneben werden insbesondere die Regelungen des 9. Schulrechtsänderungsgesetzes mit seinen weitreichenden Folgen, aktuelle Entwicklungen und sowie anstehende schulpolitische Vorhaben der neuen Landesregierung thematisiert.

Folgende Themen werden schwerpunktmäßig behandelt:

• Aufgabenverteilung Land-Kommunen

• Aufgaben des Schulträgers

• Rechtsstellung der Schule, Aufgaben und Bestellung der Schulleitung

• Grundlagen der Schulfinanzierung

• Schulentwicklungsplanung

• Schulstruktur und Schulorganisation (u.a. Schulkonsens NRW, Ganztagsschulen)

• Inklusion / 9. Schulrechtsänderungsgesetz

• Aktuelles: Beschulung von Flüchtlingen, G 9, Schulpolitik in der neuen Legislaturperiode

 
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 150119 „Melderecht

19.3.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 125,00 €
Ellen Nauta

Zielgruppe: Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeiter/innen von Meldeämtern und Bürgerbüros, die über ein Grundwissen in diesem Bereich verfügen und dieses gerne vertiefen möchten.

Die klassische Aufgabe des Melderegisters war die Speicherung der Daten um den Wohnsitz der Meldepflichtigen zu registrieren sowie Bescheinigungen auszustellen mehr >
Die klassische Aufgabe des Melderegisters war die Speicherung der Daten um den Wohnsitz der Meldepflichtigen zu registrieren sowie Bescheinigungen auszustellen. Zwischenzeitlich hat sich das Melderegister zu einem der wichtigsten Register in der Verwaltung entwickelt. Neben den einschlägigen Gesetzen gibt es eine Vielzahl von Vorschriften die bei der täglichen Arbeit zu beachten sind.

In diesem Seminar besteht die Möglichkeit Fälle aus der täglichen Praxis einzubringen. Anhand dieser Fälle und weiterer Fallbeispiele werden gemeinsam Lösungsmöglichkeiten erarbeitet und aufgezeigt.

Inhalte:

- Erfüllung der Meldepflicht

- Hauptwohnung/Nebenwohnung

- Erhebung und Speicherung von Daten

- Datenübermittlungen und Melderegisterauskünfte

- Datenweitergabe

- Übermittlungssperren und bedingter Sperrvermerk

- automatische Datenübermittlung
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 150219 „Personalausweis- und Passrecht

20.3.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Aachen, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 125,00 €
Ellen Nauta

Zielgruppe: Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeiter/innen von Personalausweis- und Passbehörden, die über keine oder geringe Kenntnisse in diesem Bereich verfügen. Die Kenntnisse sollen vertieft werden.

In den vergangenen Jahren wurde das Personalausweis- und Passrecht immer wieder modernisiert. Neben den Gesetzen und Verordnungen müssen immer mehr Erlasse und mehr >
In den vergangenen Jahren wurde das Personalausweis- und Passrecht immer wieder modernisiert. Neben den Gesetzen und Verordnungen müssen immer mehr Erlasse und Rundschreiben bei der Ausstellung von Dokumenten beachtet werden. Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Personalausweis- und Passbehörden die über keine oder geringe Kenntnisse in diesem Bereich verfügen. Die Kenntnisse sollen vertieft werden. Fälle aus der täglichen Praxis werden in dem Seminar besprochen und gemeinsam werden Lösungsmöglichkeiten erarbeitet.

Inhalte:

- Personalausweis- und Passpflicht

- Antragstellung und Aushändigung

- Aufnahme biometrischer Daten

- Dokumente für Kinder

- Befreiung von der Ausweispflicht

- Beantragung von Personalausweisen und Reisepässen bei einer unzuständigen Behörde
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 150419 „Ausbilder- und Prüferschulung Kompaktseminar

3.7.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Düren, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 130,00 €
Sarah Jeschke

Zielgruppe: Ausbilder/innen der Kommunalverwaltungen, die im Praxismodul des Bachelor-Studiengangs als Ausbilder/Praxisprüfer bestellt werden sollen.

Zum 01.09.2010 wurde der Bachelor-Studiengang an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung eingeführt. Die Ausbidler/Praxisprüfer/innen sollen mit den wich mehr >
Zum 01.09.2010 wurde der Bachelor-Studiengang an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung eingeführt. Die Ausbidler/Praxisprüfer/innen sollen mit den wichtigsten Rechtsgrundlagen (VAP dD BA; StudO-BA) vertraut gemacht werden. Darüber hinaus erhalten Sie Hinweise zu den Prüfungsaufgaben für die Studierenden am Ende des jeweiligen Praxismoduls. Neben dem prüfungsrechtlichen Fokus erhalten sie Hinweise zu didaktischen Aspekten bei der Ausbildung, zum Rollenverständnis der Praxisprüfer/innen und zur Kompetenzorientierung der Ausbildung  Themenübersicht: - Rechtliche Aspekte - Ziele, Inhalte, Rechtsgrundlagen - Studienstruktur - Prüfungswesen - Bewertungssystem - Prüfertätigkeit - Die "Aktenarbeit" (Inhalt, Organisation, Durchführung) - Prüfungsbewertung, Prüfungsfehler, Folgen Widerspruch - Fallbeispiele - Didaktische Aspekte - Kompetenzorientierung, Zielsetzung - Rollenverständnis - Aktenarbeit (Themenauswahl, Prüfungstag, Feedback) - Fallbeispiele  Erfahrungsaustausch der Teilnehmer/-innen
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 150719 „Kosten des Widerspruchs- und Klageverfahrens in sozialrechtlichen Angelegenheiten - Strukturwissen und Lösungen für Praxisprobleme

4.11.2019, 9:00-16:00
5.11.2019, 0:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Düren, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 460,00 €
Jan Löchner
(Richter am Sozialgericht, Berlin
Vorsitzender einer Kammer für das Recht der Grundsicherung für Arbeitssuchende und Vorsitzender einer Kammer für Kostenrecht,
zuvor Strafrichter am Amtsgericht Tiergarten, Rechtsa

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an alle Mitarbeiter von Behörden, die im Bereich des Sozialrechts tätig und mit Kostenentscheidungen befasst sind; insb. an alle Mitarbeiter der SGG-/Widerspruchsstellen der Jobcenter und Rechtsämter/Rechtsabteilungen anderer S

Die tägliche gerichtliche Praxis zeigt im behördenseitigen Umgang mit Kostenentscheidungen immer noch erhebliche Defizite. Trotz deren -im Vergleich zur Haupts mehr >
Die tägliche gerichtliche Praxis zeigt im behördenseitigen Umgang mit Kostenentscheidungen immer noch erhebliche Defizite. Trotz deren -im Vergleich zur Hauptsache oft erheblicher- finanzieller Bedeutung wird dieser Teil der Widerspruchs- und Klageverfahren immer noch stiefmütterlich und nachlässig hinsichtlich der notwendigen Sachkenntnis behandelt, dafür aber umso mehr Energie in die Auseinandersetzung investiert, was am meist bitteren Ende den Eindruck eines Kampfes gegen Windmühlen und Frustration hinterlässt.Dies betrifft sowohl die Kostengrundentscheidung als auch die Kostenfestsetzung/Kostenhöhenentscheidung.Es werden so nicht selten Kosten in einer Höhe erstattet, die nicht den gesetzlichen Vorgaben entspricht. Dass zu hohe Kostenerstattungen vermieden werden sollen, versteht sich ohne weitere Erläuterung. Aber auch zu gering bemessene  Erstattungen und selbst korrekte Entscheidungen kommen die Behörden nicht selten teuer zu stehen, wenn diese -wie meist- angegriffen werden. Die durch die Behörden selbst getroffenen Entscheidungen halten gerichtlicher Überprüfung zu selten stand und die Argumentation in gerichtlichen Verfahren ist oftmals unbeholfen, wenig sachgerecht und auch rechtlich zu bemängeln. Dies führt zu weiterer, vielfach vermeidbarer Kostenlast.Hier setzt das Seminar an und vermittelt neben grundlegendem strukturellem Wissen auch Lösungsansätze für die häufigen Probleme der täglichen Praxis. Ziel ist die Vermittlung von Kompetenzen, die eine richtige Rechtsanwendung und eine Vermeidung rechtlich unnötiger Kostenlast ermöglichen.

Das Seminar beinhaltet folgende Themenschwerpunkte:

1. Grundlagen des Kostenrechts

2. Die gebührenrechtliche Angelegenheit nach § 15 Abs. 2 RVG

3. Die Tatbestandsvoraussetzungen nach § 63 SGB X

4. Isolierte Kostenstreitverfahren

5. Überblick über gesetzliche Änderungen  

6. Die Gebührenbestimmung nach § 14 RVG und angrenzende Aspekte

7. Die Anrechnung nach § 15a RVG  

8. Probleme einzelner Gebührentatbestände

9. Ggf. Verschiedene Einzelthemen

Es besteht außerdem die Möglichkeit bis ca. 4 Wochen vor dem Seminar noch Fragen und Wünsche einzureichen, die der Referent dann versucht zu berücksichtigen.
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >







Nr. 150519 „Ausbilder- und Prüferschulung zum Bachelor - Kompaktseminar

6.11.2019, 9:00-16:00

Seminarort: Geschäftsstelle Studieninstitut Aachen, Raum Heinsberg, Leonhardstr 23-27, 52064 Aachen
Kosten: 130,00 €
Sarah Jeschke

Zielgruppe: Ausbilder/innen der Kommunalverwaltungen, die im Praxismodul des Bachelor-Studiengangs als Ausbilder/Praxisprüfer bestellt werden sollen.

Zum 01.09.2010 wurde der Bachelor-Studiengang an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung eingeführt. Die Ausbidler/Praxisprüfer/innen sollen mit den wich mehr >
Zum 01.09.2010 wurde der Bachelor-Studiengang an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung eingeführt. Die Ausbidler/Praxisprüfer/innen sollen mit den wichtigsten Rechtsgrundlagen (VAP dD BA; StudO-BA) vertraut gemacht werden. Darüber hinaus erhalten Sie Hinweise zu den Prüfungsaufgaben für die Studierenden am Ende des jeweiligen Praxismoduls. Neben dem prüfungsrechtlichen Fokus erhalten sie Hinweise zu didaktischen Aspekten bei der Ausbildung, zum Rollenverständnis der Praxisprüfer/innen und zur Kompetenzorientierung der Ausbildung  Themenübersicht: - Rechtliche Aspekte - Ziele, Inhalte, Rechtsgrundlagen - Studienstruktur - Prüfungswesen - Bewertungssystem - Prüfertätigkeit - Die "Aktenarbeit" (Inhalt, Organisation, Durchführung) - Prüfungsbewertung, Prüfungsfehler, Folgen Widerspruch - Fallbeispiele - Didaktische Aspekte - Kompetenzorientierung, Zielsetzung - Rollenverständnis - Aktenarbeit (Themenauswahl, Prüfungstag, Feedback) - Fallbeispiele  Erfahrungsaustausch der Teilnehmer/-innen
< weniger

Es sind noch genügend Plätze frei

Zur Online-Anmeldung

Emailadresse falsch eingetragen oder Bestätiguns-E-Mail gelöscht? Bitte hier erneut anfordern >